energieloft Blog...

... innovative Startups im Interview

22.05.2017 / von energieloft, Florian Feuer

Cloud&Heat ist das Startup der Woche 21. Wie Server ein Teil der Energiewende werden.

Das Thema Digitalisierung ist all gegenwärtig - nicht nur in der Energiebranche. Und egal welche Formen die Digitalisierung annehmen wird, so ist eins klar: Der Bedarf an Rechenleistung wird weiter steigen und ein sicherer sowie kostengünstiger Zugang zu dieser essentieller werden. Auch für Energieunternehmen stellt sich die Frage, auf welchen Servern die eigenen digitalen Services und Anwendungen laufen sollen. Wenn eine externe Cloud-Lösung nicht in Frage kommt, z.B. aus Sicherheitsgründen, so muss ein eigenes Rechenzentrum oder eine eigene Cloud-Lösung möglichst kosteneffizient und bedarfsgerecht zur Verfügung stehen. Das Startup Cloud&Heat hat dafür eine sehr innovative Lösung entwickelt. Wir haben mit Nicolas Röhrs, Geschäftsführer von Cloud&Heat gesprochen.
Nicolas, wir verfolgen eure Entwicklung schon seit Längerem. Wir freuen uns, dass wir euch nun als Startup der Woche vorstellen dürfen. Zum warm werden: Wie stellst du euch in einem Satz vor?

Die Freude ist ganz meinerseits. Basierend auf eigener Hardware und powered by OpenStack, setzt Cloud&Heat individuelle Rechenzentrums- und Cloud-Projekte maßgeschneidert, kosteneffizient und mit einzigartig niedrigen Energiewerten um.

Welche besondere Technologie steckt in euren Rechenzentren?

Sehr gerne, wir von Cloud&Heat kühlen unsere Server mit Wasser. Mit warmen Wasser, um genau zu sein. Durch Kupferrohre, die direkt auf den Wärmehotspots wie der CPU liegen, pumpen wir das warme Wasser so lange softwaregesteuert im Kreis bis eine Maximaltemperatur von etwa 60° C erreicht ist. Das 60° C heiße Wasser wird ausgekoppelt und zur Nachnutzung bereitgestellt. So können wir Büro- und Geschäftsräume unserer Kunden beheizen und Warmwasser bereitstellen. Das senkt nicht nur die Kühlkosten sowie Heizkosten unserer Kunden, sondern leistet auch einen signifikanten Beitrag in der Energiewende. Die Server sind über das Internet zu einer hoch-performanten, sicheren Cloud verbunden. Diese basiert auf der Open-Source-Software OpenStack und kann nach individuellen Wünschen konfiguriert werden. Basierend auf unserem mehrjährigen Know-How im Betrieb einer eigenen Cloud-Infrastruktur, realisieren wir für unsere Kunden individuelle Rechenzentrums- bzw. Serverraumlösungen und installieren auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnittene Cloud-Lösungen.

Warum sollte ich gerade auf euch setzen, wenn ich ein Rechenzentrum benötige oder dieses erneuern will?

Unsere langjährigen Erfahrungen im Bau und Betrieb von Rechenzentren und dem Betrieb und Support im Cloud-Bereich lassen wir in die Konzeption und Realisierung einzigartiger Cloud-Infrastrukturen fließen. Ob herkömmlicher Serverraum oder mobiles Containerrechenzentrum, ob Public Cloud oder individuelle Private-Cloud-Lösung – wir bieten das Rundumsorglos-Paket und stehen unseren Kunden als kompetenter Ansprechpartner in allen Projektphasen zur Seite. Dabei behalten wir die Kosten- und Energieeffizienz unserer Kunden stets im Blick.

Okay, und mit welchen konkreten Leistungen generiert ihr eure Erlöse?

Cloud&Heat lebt den German Way of Cloud und bietet maßgeschneiderte Private- und Public-Cloud-Lösungen basierend auf eigener hocheffizienter, wassergekühlter Hardware und powered by OpenStack. So wird Cloud&Heat höchsten Anforderungen an Ausfall-, Daten- und Prozesssicherheit gerecht. Dank eines innovativen Heißwasserkühlsystems wird die entstehende Serverabwärme zum Beheizen der Büro- und Geschäftsräume unserer Kunden genutzt. Dies führt zu einzigartig niedrigen Energiewerten und zur Reduzierung der operativen Kosten um bis zu 50 %. Unser mehrjähriges Know-How im Betrieb von Rechenzentren und OpenStack geben wir an unsere Kunden weiter: vom Bau schlüsselfertiger, skalierbarer Rechenzentren über den Betrieb und die Wartung der Soft- und Hardware bis hin zu Schulungen und Consulting zu individuellen OpenStack-Projekten.

Adressiert ihr spezielle Unternehmen mit eurem Angebot?

Nein, unsere Server-Lösungen kommen für jedes Unternehmen infrage, das eine individuelle Serverinfrastruktur oder Private- bzw. Public-Cloud-Lösung sucht und dabei großen Wert auf Kosten- und Energieeffizienz legt. Wer keine eigenen Server betreiben, aber dennoch von den Vorteilen einer Cloud-Lösungen profitieren möchte, kann bei Coud&Heat Rechenkapazität in Form von klassischem Infrastructure as a Service buchen. Auch hier sind energieeffiziente Server die Basis, deren Abwärme zum Beheizen rechenzentrumsnaher Immobilien genutzt wird. Die aus der energiesparenden Peripherie resultierenden niedrigen Preise geben wir an unsere Kunden weiter.

Wie verlief eure Entwicklung und wo steht ihr mit dieser gerade?

Wir haben seit der Gründung 2011 einige Meilensteine hinter uns lassen können. 2014 haben wir deutschlandweit über 100 Serverschränke für den Betrieb der Cloud&Heat-Public-Cloud aufgestellt. Im letzten Jahr haben wir einen Rechenzentrumscontainer für einen norwegischen Vertriebspartner hergestellt. Aktuell planen wir die Inbetriebnahme von 3 Standorten für innogy SE und deren Tochter VSENet. Somit sehen wir dem weiteren Wachstum positiv entgegen.

Seed-Phase (vor Gründung)
StartUp-Phase (Unternehmensgründung)
Go-to-market (Markteinstieg)
Growth-Phase (Wachstumsphase)
Later-Stage

Nicolas, vielen Dank für die Vorstellung eures außergewöhnlichen Startups. Wie ihr auch noch mal als Projektidee eingestellt habt, freut ihr euch jederzeit über neue Interessenten für die Realisierung eines energieeffizienten Rechenzentrums.



Zur Projektidee Zur Webseite