energieloft Blog...

... innovative Startups im Interview

17.07.2017 / von energieloft, Florian Feuer

binando ist das Startup der Woche 29. Die Müllabfuhr wird intelligent.

Wer kennt es nicht: Überquillende Mülleimer im Park oder die eigene Mülltonne, die halbvoll an die Straße gestellt wird. Beides Fälle in denen ein starrer Intervall bei der Leerung der Abfallbehälter zu Problemen oder Ineffizienzen führt. Das Startup Binando, welches aus der EnBW-Teilnahme an dem Projekt Activatr, bei dem erfahrene Gründer und Unternehmensmitarbeiter zusammen gründen, hevorgegangen ist, hat eine innovative Lösung für Problem entwickelt. Mitgründer Nikolaos Baltsios hat uns die Lösung im Interview vorgestellt.
Hi Niko, danke, dass du Binando bei Energieloft vorstellst. Starten wir: Wie pitcht du euch in nur einem Satz?

Immer gerne, Florian. Binando optimiert die Logistik von Entsorgungsunternehmen, indem Abfallbehälter mit Sensoren ausgestattet werden, die den Füllstand messen und die Software daraus dynamische und effizientere Routen ableitet.

Spannend! Kannst du noch mal etwas genauer auf eure Technologie eingehen?

Das integrierte Produkt von Binando besteht aus 3 Komponenten: der Hardware, Ultraschallsensoren, die Füllstände messen und an die Software senden, der Software, die das ankommende Datenmaterial analysiert und visualisiert und dem Routing, das die optimierten Routen direkt ins Fahrzeug bringt.

Alles klar, und wo seht ihr die besonderen Stärken bei dem Produkt?

Binando zeichnet sich durch die Integrationstiefe des Produktes, einen intelligenten Optimierungsalgorithmus (verarbeitet eine Vielzahl an routenrelevanten Informationen) sowie eine in der Branche neuartige Produktpipeline aus. Mit diesem Ansatz konnte bereits eine starke Kundenbasis erreicht werden.

Schlagwort Kunde, wie generiert ihr mit eurem Produkt Erlöse?

Binando bietet ein System as a Service als Mietmodell an. Unsere Kunden können das komplette integrierte Produkt von den Sensoren über die Software hin zum Routentool nutzen. Sie können auch einzelne Komponenten mietweise nutzen.

Hört sich sinnvoll an. Und euer Produkt richtet sich an Abfallunternehmen?

Ja, genau, grundsätzlich adressieren wir die Abfallwirtschaft mit "Smart Waste-Lösungen". Der Fokus liegt dabei auf der Nutzung von Internet of Things-Technologien.

Wo steht ihr gerade bei dem ersten Produkt?

Unser Produkt, bestehend aus Hardware, Software und Routing, ist bereits marktreif.

Seed-Phase (vor Gründung)
StartUp-Phase (Unternehmensgründung)
Go-to-market (Markteinstieg)
Growth-Phase (Wachstumsphase)
Later-Stage

Niko, vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast. Viel Erfolg bei der weiteren Digitalisierung der Abfallwirtschaft. Wie ihr als Projektidee auch festgehalten habt, sucht ihr weiterhin neue Kunden für euer bestehendes Produkt oder auch Interessenten für andere innovative Lösungen in eurem Tätigkeitsbereich.



Zur Projektidee Zur Webseite